Samstag, 16. Februar 2019

Großübung Jugendfeuerwehren MTK-West 2016

Am Samstag, dem 24.09.2016 stand wieder die Großübung des westlichen Main-Taunus Kreises auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr Flörsheim. Bei einer Großübung geht es darum, gemeinsam mit anderen Jugendfeuerwehren und dem Jugendrotkreuz, größere Übungsszenarien abzuarbeiten und die Fähigkeiten, die das Jahr über gelernt wurden, zu zeigen.

Dieses Jahr war die Goldbornschule im Prälat-Müller-Weg 2 unser Übungsobjekt. Dort wurde die Ausbreitung eines Feuers im Schulgebäude angenommen.
Geübt wurde gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet Hattersheim, Hochheim, Flörsheim und den Jugendrotkreuzen aus Hattersheim und Flörsheim.

Damit alle die gleiche Anfahrt haben, haben wir uns mit den anderen Kräften um 9:00 Uhr an der Wertstoffsortieranlage in Flörsheim-Wicker getroffen.
Von dort an spielte sich für die Jugendlichen alles wie ein Einsatz bei den Aktiven ab: Es ging nach kurzer Wartezeit mit Blaulicht und Martinshorn zur Goldbornschule.
Die Fahrzeuge wurden abgestellt und alle Jugendlichen sammelten sich hinter dem Löschfahrzeug, um sich ein erstes Bild der Lage zu machen. Man konnte schon von vor der Schule aus mehrere Feuer und Rauch erkennen.
Nachdem wir uns bei der Übungsleitung gemeldet hatten, bekamen wir unseren Aufrtag mitgeteilt. Unsere Aufgabe war es, die Schüler welche sich noch im Obergeschoss befanden, zu retten und das Feuer dort zu löschen. So wurde von uns ein Löschangriff aufgebaut, während wir gleichzeitig alle Tragen, die wir auf unserem Fahrzeug hatten, bereitlegten. Als erstes gingen daraufhin mehrere Atemschutztrupps (mit selbstgebastelten Atemschutzgerätattrappen) in das Gebäude vor, um die Brandursache zu bekämpfen und nach den vermissten Schülern zu suchen.
Während ein Trupp das Feuer gelöscht hat, konnten gleich mehrere verletzte Schüler gefunden werden. Diejenigen die selbstständig laufen konnten, wurden direkt aus dem Gebäude geführt, während andere auf Tragen aus dem Gebäude getragen werden mussten. Anschließend wurden diese dann dem Jugendrotkreuz zur weiteren Behandlung übergeben. Insgesamt retteten wir 5 Verletzte aus dem Gebäude.

Nachdem alle Personen aus dem Gebäude gerettet und das Feuer gelöscht war, war die Übung für uns beendet. Wir konnten also unser Material wieder auf das Fahrzeug laden und uns etwas ausruhen, bevor sich alle Teilnehmer am benachbarten Sportplatz trafen, um die Übung gemütlich bei Grillwurst und Getränken ausklingen zu lassen.

Drucken E-Mail